Zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Mitmenschen!


Freihalten von Hydranten


Stellen Sie sich vor, es brennt! Jeder Bürger würde aus Reflex und Verstand die Feuerwehr alarmieren. 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag helfen wir - und warum?

Wir tun es gerne! Für unsere Mitmenschen!


Aber haben Sie sich mal gefragt, wo z.B. das Löschwasser in einem Brandfall herkommt?


Im heutigen Zeitalter besitzen eine Vielzahl von Fahrzeugen einen großen Wassertank, aber diese Mengen an Wasser reichen lange nicht aus, um größere Brände zu löschen.


Auch die Feuerwehr ist auf eine Wasserversorgung angewiesen. Und zwar aus dem Hydrant.

Ohne die Kapazitäten aus dem Wassernetz der Städte und Gemeinden würde die Feuerwehr machtlos dem Brand gegenüber stehen. Jegliche Schutzausrüstung kann nicht ewig gegen das Feuerwehr bestehen und ohne Wasser wäre ein Brandeinsatz, z.B. Innenangriff unmöglich.

Es ist im Fall einer Brandausweitung, das einzige Schutzmittel für uns.


Genau darum ist es besonders wichtig, dass die Hydranten frei von Schnee, Eis, Ziersteinen und Erde gehalten werden, um im Ernstfall schnellstmöglich die kürzeste Wasserversorgung herstellen zu können. Gleiches gilt für unsere Autofahrer. Sobald Sie einen Hydranten mit Ihrem Fahrzeug verdecken, kann es wichtige Zeit in einem Brandfall kosten. Vielleicht die Sekunden, die später zu wenig waren, um zu helfen.


Deshalb bitten wir Sie, lieber Mitbürgerinnen und Mitbürger:

Halten Sie die Hydranten vor Ihrem Haus oder in Ihrem „Räumgebiet“ frei von Eis und Schnee und parken keine Autos darauf!
Nur wenn wir eine schnelle Löschwasserversorgung aufbauen können, können wir auch schnell eine Brandbekämpfung beginnen!