Achtung Fettbrand!

Die größte Gefahr bei einem entstandenen Fettbrand ist die Fettexplosion.

Fette und Öle können sich bei extrem heißen Temperaturen ohne äußerliche Einwirkung selbst entzünden.


Eine Fettexplosion entsteht dann, wenn versucht wird, brennendes Öl oder Fett mit Wasser oder sonstigen Flüssigkeiten zu löschen.

Da brennendes Öl oder Fett im Brandzustand bereits eine Temperatur von mehreren hundert Grad Celcius hat, verdampft das Wasser schlagartig, entwickelt sich zu Wasserdampf und wird aufgrund dieser Reaktion "aus dem Behälter gerissen".

Dieses Wasserdampf-Öl Gemisch wird durch die enorme Hitze entzündet und es folgt eine Durchzündung. Meist entsteht eine erkennbare Säule der Flammenbildung.

Aus nur einem Liter Wasser entstehen im Moment der Entzündung ca. 1700 Liter Wasserdampf!


Verwenden Sie nie Wasser oder sonstige Flüssigkeiten zum Löschen von Fettbränden!


Oft neigt der Mensch aus Intuition dazu einen Brand mit Wasser zu löschen. In diesem Fall kann es aber fatale Folgen und Verletzungen mit sich ziehen!

Feuerwehr simuliert Fettbrand/Fettexplosion, um die Gefährlichkeit zu demonstrieren. Länge der Sequenz 2,4 Sekunden. Verwendet wurden 1 kg Frittierfett und 1 Liter Wasser. / Foto: Wikipedia
Feuerwehr simuliert Fettbrand/Fettexplosion, um die Gefährlichkeit zu demonstrieren. Länge der Sequenz 2,4 Sekunden. Verwendet wurden 1 kg Frittierfett und 1 Liter Wasser. / Foto: Wikipedia

In diesem Video wird die Gefahr nochmals verdeutlicht.


Die Entstehung einer Fettexplosion ist genauso einfach wie sie zu verhindern!


3 Möglichkeiten zur eigenen Löschung des Brandes

  1. Topfdeckel
    Das Auflegen eines Deckels auf den brennenden Topf. So wird das Feuer sofort von der Sauerstoffzufuhr abgetrennt und erstickt. Im Bestfall nehmen Sie den Topf von der Hitzequelle und bringen ihn ins Freie. Nach kurzer Zeit kann der Deckel vorsichtig mit einem Tuch oder Handschuh abgenommen werden und die komplette Löschung des Brandes kontrolliert werden.

  2. Löschdecken
    Nach neuesten Erkenntnissen sind Löschdecken nur bedingt für solche Zwecke geeignet, da sie je nach Hitzeentwicklung durchbrennen können. Sofern Ihnen aber kein anderes Löschmittel zur Verfügung steht, nutzen Sie die Löschdecke, ein Handtuch oder auch eine einfach Wolldecke.

  3. Fettlöscher
    Seit nun mehreren Jahren gibt es sogenannte "Fettbrandlöscher". Diese enthalten eine spezielle Löschmittelflüssigkeit aus hochkonzentrierten Salzlösungen. Sie erwirken eine Verseifung der brennenden Flüssigkeit und bilden eine Sperrschicht über dem Öl bzw. Fett. Außerdem kühlt das Löschmittel den Brand, um das Wiederaufflammen des Feuers zu verhindern.
    Fettlöscher enhalten die Merkmale "A+F" (geeignet für feste Stoffe und Fettbrände) und sind ab ca. 50€ erhältlich.