Der Feuerwehrschlauch

Die Grundaufgabe eines Schlauches ist selbsterklärend. Er wird verwendet, um eine Wassermenge von einer zu anderen Position zu befördern.


Jeder Schlauchart wird ihrer Größe nach in Buchstaben unterteilt.
Im Löschbezirk Altforweiler werden 5 verschieden Schlaucharten genutzt.

Die am häufigsten verwendeten Schläuche bei der Feuerwehr sind C - und B - Schläuche.

B-Schläuche werden meist für Verbindungen zwischen dem Hydrant zum Fahrzeug und zwischen dem Fahrzeug bis zum Verteiler (siehe wasserführende Armaturen) verwendet.

 

Er hat einen Durchmesser von 75mm und hat meist Längen von 5, 15 und 20 Metern.

 

Verladen ist ein B-Schlauch in fast allen Fällen auf der rechten Seiten im Fahrzeug. Das "B" kann mithilfe einer Eselsbrücke für "Beifahrer" verwendet werden. Daher die Verladung rechts.

Der C- Schlauch wird von den vorgehenden Trupps in Verbindung mit einem Strahlrohr verwendet.

 

Sie werden ab dem Verteiler verwendet und dienen auch als Schlauchmaterial im Innenangriff bei Bränden.

 

C - Schläuche gibt es in Durchmessergrößen von 42mm und 52mm. Die Längen variieren zwischen 15 und 20 Metern.

 

Auch hier steht der Buchstabe "C" sinnlich als Hilfestellung zur Verladungsseite. C wie "Chauffeur" sagt aus, dass diese Schläuche meist auf der linken Fahrzeugseite verladen sind.

A - Schläuche sind seltener im Einsatz. Sie dienen zur Entnahme von Wasser aus offenen Gewässern, wie z.B. Flüssen, Seen oder Wasserauffangbecken.

 

Das Wasser wird direkt in die Pumpe befördert und von dort aus weitertransportiert.

 

Besonderheit der Schläuche sind innenliegende Drähte, die ein Zusammenziehen beim entstehenden Unterdruck während eines Saugvorgangs aus dem Gewässer verhindern.

 

A - Schläuche haben eine Länge von 1,6 MEtern oder 2,5 Metern und einen Durchmesser von 110mm.

Für Kleinstbrände gibt es sogenannte D-Schläuche. Sie sind in fast allen Fällen mit einer sogenannten Kübelspritze verbunden.

 

Durch ihren geringen Durchmesser von 25mm werden nur kleine Mengen Wasser befördert, die mittels Menschenkraft durch den Schlauch gefördert werden können.

 

Besonders für die Ausbildung von Kindern eignet sich dieser Schlauch sehr gut, da die Kraft des Wassers von Kinderkräften am Strahlrohr beherrscht werden kann.

Weiterhin verfügt unser Fahrzeug über einen Druckschlauch - S.

 

Dieser Schlauch ist formstabil und hat einen Durchmesser von 19, 25 oder 33mm und eine Länge zwischen 25 und 35 Metern.

 

Sie sind auf einer Haspel aufgewickelt und direkt mit dem Tank des Fahrzeugs verbunden.

 


So kann im Einsatzfall, bspw. bei PKW-Bränden besonders schnell eine Wasserversorgung ohne großen Aufwand aufgebaut werden.

 

Er eignet sich jedoch nur für den Angriff außerhalb von Gebäuden.