Dachstuhlbrand 16.08.2014

 

 

 

Einsatzart:

Brand 4

Einsatzstichwort:

Wohnhausbrand / Dachstuhlbrand

Einsatzort:

Ortsteil Altforweiler

Alarmierung:

per

Kleine Schleife MarbachDigitalmeldeempfänger

am Sa, 16.08.2014 um 19:42 Uhr

Einsatzdauer:

ca. 5 Stunden

Mannschaftsstärke:

70  Rettungskräfte

alarmierte Einheiten:


Feuerwehr Gemeinde Überherrn

Feuerwehr Saarlouis mit Drehleiter / Kommandowagen

& Löschfahrzeug

Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes

Polizei

   

 

 

Überherrn/Altforweiler.

 

Am frühen Abend des 16.08.2014 ereignete sich im Ortsteil Altforweiler der Gemeinde Überherrn ein Dachstuhlbrand. Bereits auf der Anfahrt des Löschbezirks Altforweiler konnte eine große Rauchsäule über der Einstatzstelle erkannt werden.


Laut Einsatzmeldung wurde eventuell noch eine Person vermisst. Die Meldung wurde jedoch schnell als falsch bestätigt. Es waren keine Personen mehr im Gebäude.

 

Bei Ankunft des Löschbezirks Altforweiler schlugen die Flammen bereits aus dem Dachgeschoss. Der Angriffstrupp, welcher sich bereits auf der Anfahrt mit Atemschutz ausrüstete, begann sofort im Innenangriff mit Löschmaßnahmen.

 

Während der Aufbau der Wasserversorgung im Außenbereich erfolgte, kam es zum teilweisen Einbruch des Dachgeschosses und zu einer Durchzündung. Das Dach, welches im mittleren Bereich nun in Vollbrand stand, wurde mittels mehrerer C-Rohre von außen abgelöscht.

 

Die nachrückenden Kräfte der Gemeinde Überherrn übernahmen gemeinsam mit dem Löschbezirk Altforweiler die Lösch - und Abschirmmaßnahmen. Ein Ausbreiten des Feuers konnte verhindert werden, jedoch musste fast das komplette Dach während der Nachlöscharbeiten geöffnet werden, um Glutnestern und auch den Gefahren vor herabfallenden Trümmerteilen vorzubeugen.

Ein Betreten des Dachs war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

 

Hier kam die Drehleiter der Feuerwehr Saarlouis zum Einsatz. Die Kameraden öffneten die Dachhaut mit einem Einreißhaken vom Korb des Fahrzeugs aus & löschten die restlichen Glutnester ab.

 

Zur Absicherung der Feuerwehr war der Rettungsdienst vor Ort, welcher nach einiger Zeit durch den Ortsverein des deutschen Roten Kreuzes abgelöst wurde.

 

Die Ursache des Brandes ist bisher noch ungeklärt.

 

Nach ca. 5 Stunden wurde der Einsatz der Feuerwehren & des DRK beendet.