Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person B269neu


Überherrn, 18.12.2013

Nachdem sich bereits vor 3 Tagen ein schwerer Verkehrsunfall ereignete, wiederholte sich diese Einsatzmeldung heute erneut. Um 17:38 Uhr wurde die Meldung "VU mit eingeklemmter Person B269neu" an die Kräfte der Feuerwehr Überherrn ( Standort Süd / Lbz. Altforweiler ) per Digitalmeldeempfänger gemeldet.

Bereits nach kurzer Zeit bildete sich ein extremer Rückstau bis zur A620 & in die Ortseinfahrt von Altforweiler, was die Anfahrt zur Einsatzstelle für den Löschbezirk Altforweiler deutlich erschwerte. 

Die genaue Unfallstelle befand sich zwischen der Ausfahrt Altforweiler und der Kreuzung Überherrn/Linslerhof.

Die ersten Kräfte vor Ort (Standort Süd) schafften sich zuerst ein Bild über die etwas unübersichtliche Unfallstelle. 
Der Unfallverursacher, welcher laut Ersthelfern vor Ort mehrere Fahrzeuge überholte, kollidierte vermutlich beim Einscheren auf die rechte Spur zuerst seitlich mit 2 weiteren Fahrzeugen und danach seitlich frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dieses Fahrzeug wurde in die Leitplanke gedrückt und kam dort zum Stehen. Der Fahrzeugführer musste aufgrund der massiven Verformung des Autos mit Schere & Spreitzer von den Kameraden des Standort-Süd befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen dem Rettungsdienst übergeben. Der Verursacher kam ebenfalls ca. 50 Meter weiter in der Leitplanke der Gegenfahrbahn zum Stehen, wurde glücklicherweise aber nur leicht verletzt.

Die Bundesstraße 269neu musste für über eine Stunde lang komplett gesperrt werden. Aufgrund der Räumungsarbeiten kam es jedoch weiterhin zu massiven Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle.

Der Löschbezirk Altforweiler war mit 12 Kräften vor Ort.

Weitere Kräfte:
Feuerwehr Überherrn - Standort Süd mit 3 Fahrzeugen
Rettungsdienst mit Notarzt 
Polizei