Sonderausbildung - Fahrzeugkunde

Kenntnisse über das Feuerwehrgeschehen und Einsatzabläufe reichen in einem Einsatzfall allein nicht aus.

 

Der Einsatz einer Feuerwehr kann nur ordnungsgemäß und mit Erfolg durchgeführt werden, wenn auch jedes einzelne Teammitglied das Fahrzeug kennt, in welchem es zum Einsatz fährt.

 

Um die Kenntnisse über die Beladung des Fahrzeugs noch einmal aufzufrischen oder erst neu dazugestoßene Kameradinnen und Kameraden in die Fahrzeugbeladung einzuweihen, wurde am heutigen Mittwoch (12.08.15) eine Sonderausbildung "Fahrzeugkunde"

durch Gerätewart Torsten Lange durchgeführt.

 

Ein Löschgruppenfahrzeug 20/16, wie es in unserem Löschbezirk in Altforweiler stationiert ist, deckt viele Einsatzbereiche der Feuerwehren ab und hat somit auch enorm viel an Beladung.

 

Besonders bei unserem Fahrzeug kommen spezielle Atemschutzgeräte sowie die technischen Rettungsgeräte wie Schere und Spreizer zum Einsatz, bei denen intensives Wissen nötig ist, um diese im Einsatzfall richtig und verantwortungsbewusst einzusetzen.

Ein Feuer ohne Wasser zu löschen ist in den meisten Fällen recht schwierig. Auch deshalb bekamen die Teilnehmer der Übung eine gesonderte Unterweisung an der Feuerlöschkreiselpumpe des Fahrzeugs. 

 

Grob gesagt wurde am heutigen Nachmittag das Fahrzeug inklusive aller Gerätschaften entladen und nochmals beladen, um kein technisches Gerät wie z.B. Lüfter oder Kettensäge außen vorzulassen.

 

Um die Effektivität der Ausbildung zu gewährleisten, wurden zwei Gruppen gebildet.

Von 16:00 - 18:00 Uhr sowie von 18:00 - 20:00 Uhr wurden alle offenen Fragen beantwortet. 

 

Bei allem Ernst des Hobbys, blieb auch der Spaß bei den aktuellen Temperaturen natürlich nicht außen vor =).

 

Text. Tobias Jolly